icon-s-facebook icon-s-xing icon-s-twitter icon-s-youtube icon-s-rss icon-s-linkedin icon-i-home
Continental Logo

Geschäftsbericht 2017

Lösungen für saubere Luft.

Geschäftsbericht 2017

Continental Konzern Geschäftsbericht 2017

Forschung und Entwicklung

1 2 3 4 5

Unsere Kernthemen sind automatisiertes Fahren, Elektromobilität, Vernetzung, Digitalisierung und Urbanisierung.

Continental steht für Mobilität. Diese gestalten wir durch unsere Ideen und Lösungen für unsere Kunden in den verschiedensten Industrien mit. Die Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung (F&E) sind daher von hoher strategischer Relevanz. Unsere soziale Verantwortung behalten wir dabei im Blick. Alle Zukunftsfragen und Forschungsaktivitäten werden aus diesem Grund auch unter den Gesichtspunkten sicher, sauber und intelligent („safe, clean and intelligent“) betrachtet und definiert.

Bei der Entwicklung unserer Produkte, Systeme, Lösungen und Services setzen wir konsequent eine konzernweite Technologiestrategie um, die sich an unseren Kernthemen orientiert: automatisiertes Fahren, Elektromobilität, Vernetzung sowie Digitalisierung und die zunehmende Urbanisierung.

Das verantwortliche Steuerungsgremium für die Anpassung und Fortentwicklung der langfristig orientierten Technologiestrategie ist durch den Vorstand besetzt. Im sogenannten Executive Board Technology Review Meeting – das regelmäßig mehrmals im Geschäftsjahr stattfindet – begleitet, steuert und überwacht der Vorstand das Technologieportfolio von Continental.

Unterhalb des Vorstands ist der Corporate Technology Officer (CTO) für die Koordination der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten verantwortlich. Der CTO ist der zentrale Ansprechpartner für strategische Fragestellungen zu zukünftigen Technologien, Innovationen und Geschäftsmöglichkeiten. Er stellt u. a. die kontinuierliche Planung der mittel- bis langfristigen Aktivitäten aus der Technologiestrategie, das Technologie-Scouting, die Technologie-Reviews und die stetige Erweiterung unseres Forschungsnetzwerks sicher, um unsere Technologieführerschaft weiter zu stärken.

F&E-Zentrum im Silicon Valley eröffnet
Im April 2017 wurde unser weltweites Technologienetzwerk mit der Eröffnung eines Forschungszentrums in San José, Silicon Valley, USA, erweitert. In diesem Zentrum sollen bis zu 300 Experten an der Mobilität der Zukunft aus verschiedenen operativen und strategischen Bereichen von Continental arbeiten. Schwerpunkte sind Projekte rund um automatisiertes Fahren, Elektromobilität, Vernetzung und Mobilitätsdienste.

Eine entscheidende Rolle spielen dabei Lösungen auf Software-Basis sowie der Umgang mit großen Datenmengen und das Nutzen Künstlicher Intelligenz. Zugleich bildet das Zentrum eine direkte Schnittstelle zu unseren Kunden sowie zu Start-up-Unternehmen in Kalifornien, USA. Das 6.000 Quadratmeter große Forschungszentrum umfasst hochmoderne Labore, Werkstätten und Büros.

Continental ist bereits seit vielen Jahren im Silicon Valley vertreten. Der Geschäftsbereich Intelligent Transportation Systems (ITS) hat dort seit 2014 seinen Sitz. Insgesamt arbeiten in San José alle Bereiche von Continental interdisziplinär und kollaborativ zusammen.

Internationales Forschungsnetzwerk weiter ausgebaut
Unser internationales Forschungsnetzwerk haben wir im Berichtsjahr intern und extern weiter ausgebaut, um von einem kontinuierlichen Wissensaustausch zu profitieren. So vereinbarten wir beispielsweise eine strategische Kooperation mit Baidu, einem der größten Internetunternehmen in China, zur Weiterentwicklung intelligenter Mobilität. Continental und Baidu werden ihren Technologieaustausch ausweiten, indem sie gegenseitig die jeweiligen Vorteile in den Bereichen Automobilelektronik bzw. Internettechnologien nutzen und eine leistungsstarke technische Allianz eingehen. Durch Nutzung komplementärer Ressourcen und technologischen Know-hows möchten beide Partner Technologien, Produkte und Geschäftsmodelle entwickeln, um umfassende und zuverlässige Lösungen für das automatisierte Fahren, vernetzte Fahrzeuge und intelligente Mobilitätsdienste bereitzustellen.

Forschungs- und Entwicklungskosten (netto)
  2017 2016
  Mio € % vom Umsatz Mio € % vom Umsatz
Chassis & Safety 913,8 9,4 773,4 8,6
Powertrain 699,0 9,1 701,5 9,6
Interior 1.062,7 11,4 956,0 11,5
Reifen 289,8 2,6 260,9 2,4
ContiTech 138,4 2,2 119,7 2,2
Continental-Konzern 3.103,7 7,1 2.811,5 6,9
 
Aktivierung von Forschungs- und Entwicklungskosten 92,1 105,9
in % der Forschungs- und Entwicklungskosten 2,9 3,6
Abschreibungen auf aktivierte Forschungs- und Entwicklungskosten 74,5 54,3
Download Tabellenübersicht (MS-Excel)

Im Rahmen der Vereinbarung werden sich Continental und Baidu gemeinsam Bereichen wie Sensorik und Software für Fahrerassistenzsysteme und automatisiertes Fahren widmen. Darüber hinaus arbeiten sie an Anwendungen für die Apollo-Plattform (Plattform für die Entwicklung automatisierter Fahrzeuge) von Baidu – einschließlich Künstlicher Intelligenz und Datensicherheit – sowie Straßenversuchen, Datenerfassung und -analyse für das automatisierte Fahren. Seit 2017 ist Continental bei der Apollo-Plattform im Board of Directors durch die Division Chassis & Safety vertreten. Wir liefern Hardware- und Software-Komponenten, um eine Plattform zu generieren, die sicheres autonomes Fahren für jedermann ermöglichen soll.

Themenfeld Künstliche Intelligenz
Zu den weiteren Schwerpunkten im Bereich F&E zählte im Berichtsjahr das Themenfeld Künstliche Intelligenz (KI). Dies ist der Begriff für eine technologische Revolution, die die Welt auf unzählige Arten verändern wird. KI hat bereits heute einen wichtigen Meilenstein durch mehr Daten, bessere Algorithmen und schnellere und preisgünstigere Computer erreicht. In Zukunft wird erwartet, dass KI so universell einsetzbar sein wird, wie Software es heute schon ist. Wir untersuchen und testen, in welchen Bereichen wir Methoden der KI anwenden können – im Unternehmen und für unsere Kunden. In der Automobilindustrie wird KI weiteren Einfluss nehmen. Wir wollen die individuelle Mobilität durch die Schaffung neuer KI-fähiger Produkte und Dienstleistungen erleichtern, von automatisierten Fahrsystemen bis hin zu digitalen Mobilitätsassistenten, von verkehrsmittelübergreifender Reiseplanung bis hin zur vorausschauenden Wartung. Dafür verwenden wir effiziente und effektive Algorithmen. Continental arbeitet mit Spitzenuniversitäten und Forschungsinstituten weltweit zusammen. Gleichzeitig stärken wir unsere interne Kompetenz, um diese Algorithmen in unsere Produkte, Dienstleistungen und Prozesse integrieren zu können.

BEE – für individuelle Mobilität im Stadtverkehr
Mit dem Versuchsfahrzeug CUbE (engl. für „Würfel“ und Abkürzung für „Continental Urban Mobility Experience“) erforschen und erproben wir am Standort Frankfurt den fahrerlosen Personentransport. Diese Art Fahrzeuge, auch Robo-Taxis genannt, werden in Zukunft als Ergänzung des öffentlichen Nahverkehrs eine entscheidende Rolle spielen.

Für die individuelle Mobilität haben wir 2017 ein visionäres und richtungsweisendes Mobilitätskonzept entwickelt, das auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt (IAA) vorgestellt wurde. Es handelt sich um BEE (engl. für „Biene“ und Abkürzung für „Balanced Economy and Ecology Mobility Concept“), das Teil eines umfassenden Lösungsansatzes für die individuelle Mobilität im urbanen Raum ist. BEE stellt ein elektrisch betriebenes Fahrzeug dar, das für stressfreies und komfortables Mitfahren in Städten konzipiert ist. Das Fahrzeug ist für Menschen jeden Alters gedacht. Es stellt sich auf die Passagiere individuell ein. BEE kann über eine App zum eigenen Standort gerufen werden. Zwischen Online-Bestellung und Ankunft liegen im Mobilitätskonzept von Continental nur wenige Minuten. Darüber hinaus kann BEE auch für kleinere Gütertransporte effizient eingesetzt werden. Vorstellbar ist es auch, dass viele BEE-Mobile einmal einen Schwarm autonomer Fahrzeuge unterschiedlicher Größe und Ausstattung bilden.

Bei der Entwicklung von BEE haben wir die Erfahrungen und den Ideenreichtum unserer Mitarbeiter weltweit einfließen lassen. Sie kennen die Herausforderungen und Bedürfnisse im zukünftigen urbanen Umfeld und wissen, wie sie selbst künftig mobil sein wollen. Unsere Mitarbeiter brachten Ideen ein, wie unkonventionelle und originelle Lösungen für die anstehenden Transport- und Mobilitätsbedürfnisse aussehen könnten.

F&E-Kosten (netto) Mio € / F&E-Quote %

F&E-Kosten (netto) Mio €
F&E-Quote %

1 2 3 4 5