Suche

 

Divisionen und Geschäftsbereiche

 



Division Chassis & Safety

  • 40.062 Mitarbeiter
  • 111 Standorte in 22 Ländern
  • Umsatzanstieg um 12,4 % auf 8,4 Mrd €

Für die Division Chassis & Safety ist die Richtung klar: Die Zukunft der Mobilität führt zum automatisierten Fahren. Integrale aktive und passive Sicherheitstechnologien und Produkte zur Unterstützung der Fahrzeugdynamik sorgen für mehr Sicherheit und Komfort.

Laut Weltgesundheitsorganisation sterben noch immer weltweit über 1,2 Millionen Menschen pro Jahr im Straßenverkehr, zusätzlich werden Millionen Menschen bei Unfällen verletzt. Hauptursache ist menschliches Versagen. Studien sprechen von mehr als 90 % Teilverschulden durch den Fahrer, in über 70 % ist der Mensch alleiniger Unfallverursacher. Um die Zahl der Unfälle weiter zu senken, ist es daher notwendig, den Fahrer beim Fahren zu unterstützen. Der Weg dorthin beinhaltet den kontinuierlichen Ausbau und höhere Ausstattungsraten mit elektronischen Fahrerassistenzsystemen sowie die schrittweise Automatisierung von Fahraufgaben bis hin zum vollautomatisierten Fahren. Die Elektronik wird zunehmend intelligenter und schafft so beste Voraussetzungen für die Realisierung der „Vision Zero“, unserer Vision vom unfallfreien Fahren.

Globalisierung, Wachstum und Spitzenleistung sind die wesentlichen strategischen Antriebskräfte der Division, die in vier Geschäftsbereiche unterteilt ist:

  • Vehicle Dynamics vereint Produkte und Systeme für die Quer-, Längs- und Vertikaldynamik. Dazu gehören skalierbare elektronische Bremssysteme und Softwarelösungen für die Fahrzeugstabilität und den Fahrkomfort für Autos und Motorräder sowie Fahrwerkelektronik und Luftfedersysteme.
  • Hydraulic Brake Systems ist einer der führenden Anbieter hydraulischer Bremssysteme. Hier werden Lösungen für die klassische Bremsentechnik und optimal angepasste Betätigungssysteme entwickelt und gefertigt. Das Produktportfolio umfasst sowohl die konventionellen Produkte wie Bremskraftverstärker und Bremsschläuche als auch die unterschiedlichen Bremsenprodukte wie Scheiben-, Feststell- und Trommelbremsen, Festsattel sowie die elektrische Parkbremse (EPB). Die EPB hat den Vorteil, sowohl die Handbremse zu ersetzen als auch zusätzliche Sicherheitsfunktionen zu integrieren.
  • Passive Safety & Sensorics treibt die Verbindung von Fahrdynamik- und Umfeldsensorik mit Systemen der passiven Sicherheit voran. So entstehen leistungsfähige, integrale Schutzsysteme für Insassen sowie Fußgänger und Radfahrer. Durch die V2X-Kommunikation (Fahrzeug zu Fahrzeug und Fahrzeug zu Infrastruktur) entsteht eine Schwarmintelligenz, in der Fahrzeuge quasi „um die Ecke“ sehen und somit vorausschauende Sicherheitsstrategien realisieren können.
  • Advanced Driver Assistance Systems steht für innovative Fahrerassistenzsysteme. Sie sind die Basis für die Automatisierung der Fahrzeuge, agieren mithilfe von Umfeldsensoren wie Kamera, Radar und Lidar und realisieren so unterschiedliche Sicherheits- und Komfortfunktionen. Autofahrer werden zum einen in alltäglichen Situationen wie dem Parken (mit Surround View, einem 360°-Kamerasystem für die Rundumsicht) oder der Fahrt im fließenden Verkehr unterstützt. Zum anderen stehen die Systeme in Gefahrensituationen bereit, um den Fahrer zu warnen und wenn notwendig aktiv einzugreifen (Notbremsassistent). Damit tragen unsere Produkte entscheidend zur Unfallvermeidung bei.

Unsere Wachstumsperspektiven
Chancen für ein Volumenwachstum ergeben sich aus verschiedenen Einflussfaktoren, beispielsweise durch:

  • den verstärkten Einsatz von Fahrerassistenzsystemen aufgrund steigenden Sicherheitsbewusstseins in der Bevölkerung
  • eine weltweite Marktdurchdringung der elektrischen Parkbremse auch in kleinen Fahrzeugsegmenten
  • eine größere Marktdurchdringung bei elektronischen Bremssystemen (MK 100)
  • den Marktanlauf der innovativen elektro-hydraulischen Bremse MK C1 im „One Box-Design“, das die Bremsbetätigung, den Bremskraftverstärker und das Regelsystem zu einem System zusammenfasst
  • unser Wachstum in der NAFTA-Region und den asiatischen Märkten sowie unsere verstärkte lokale Präsenz
  • die Verschärfung der Gesetzgebung für Sicherheitstechnologien weltweit und das Bewertungsschema des Europäischen Neuwagen-Bewertungs-Programms (European New Car Assessment Programme, Euro NCAP).

Die Division Chassis & Safety ist in bestehenden Märkten mit innovativen Produkten sowie bei Neuentwicklungen bestens für die Zukunft vorbereitet. Gründe dafür sind eine bessere Marktdurchdringung, steigende Installationsraten bei ABS, ESC, Sensoren und passiver Sicherheit sowie ein zunehmender Einsatz von Fahrerassistenzsystemen und elektrischen Parkbremsen in den meisten Fahrzeugklassen. Dabei profitieren wir besonders von günstigen Rahmenbedingungen: Der Wachstumsmarkt Asien und die internationale Gesetzgebung hinsichtlich des Einsatzes von ABS (zukünftig auch für Motorräder in Europa), der elektronischen Stabilitätskontrolle ESC und von Airbags bereiten den Weg für weiteres Wachstum.

Zukunftsweisende Fahrerassistenzsysteme werden immer stärker in Prüf- und Bewertungsprotokollen berücksichtigt. So ist zukünftig beim Euro NCAP-Rating das Maximum von fünf Sternen nur noch mit Fahrerassistenzsystemen realisierbar.

Division Chassis & Safety: Umsatz nach Märkten

Division Chassis & Safety: Umsatz nach Märkten

Der Elektronik kommt in der kontinuierlichen Entwicklung der elektronischen Fahrerassistenz und der zunehmenden Automatisierung eine entscheidende Bedeutung zu. Schon heute beträgt der Elektronikanteil eines Durchschnitts-Pkw fast ein Drittel des Produktionswerts mit bis zu 90 Steuereinheiten für Antriebsstrang, Innenausstattung und Chassis.

Der nächste große Schritt umfasst die Vernetzung der elektronischen Einzelsysteme zu erweiterten Funktionsblöcken und deren Gruppierung zu Domänen. Die integrale Sicherheit, das Zusammenspiel der aktiven und passiven Sicherheit, hilft dem Fahrer, heikle Verkehrssituationen besser zu bewältigen und Verkehrsteilnehmer wirkungsvoller zu schützen. Die Nachfrage nach komplexen Fahrzeugfunktionen und vernetzten Systemen wächst somit rasant. So verschiebt sich nach internen Berechnungen der Anteil von System- gegenüber Komponentenprojekten allein bei Fahrerassistenzsystemen in den kommenden zwei Jahren von 30 % auf rund 50 %.

Um sich für die hieraus resultierenden Marktanforderungen und Wachstumsmöglichkeiten leistungsstärker aufzustellen, hat die Division Chassis & Safety ihr Profil erweitert und die Kompetenz und Kapazität im Systembereich gestärkt. Die Division hat die technische Expertise, um für die Automobilhersteller sowohl einzelne Komponenten als auch Systemverbunde zu entwickeln. Mit den innerhalb von Chassis & Safety Systems ausgebauten Funktionen

  • Systemkonzept (Anforderungsmanagement, Architektur, Safety & Security)
  • Design (Funktionsentwicklung, Simulation, Systemlayout)
  • Test & Integration (Test, Hardware in the Loop, Verifizierung und Validierung)

hat sich die Division dem Markt organisatorisch angepasst und kann so Systemgeschäftschancen auch geschäftsbereichsübergreifend nutzen.

top

Division Powertrain

  • 35.364 Mitarbeiter
  • 90 Standorte in 22 Ländern
  • Umsatzanstieg um 8,8 % auf 7,1 Mrd €

In der Division Powertrain integrieren wir innovative und effiziente Systemlösungen rund um den Antriebsstrang in Fahrzeuge aller Klassen. Unter dem Leitgedanken „Clean Power“ machen unsere Produkte das Autofahren umweltschonender und erschwinglicher. Darüber hinaus steigern sie Komfort und Fahrspaß.

Unseren Kunden bieten wir ein umfangreiches Portfolio von Benzin- und Dieseleinspritzsystemen über Turbolader, Motor- und Getriebesteuerungen inklusive Sensoren und Aktuatoren, Abgasnachbehandlungs- sowie Kraftstofffördersysteme bis hin zu Komponenten und Systemen für Hybrid- und Elektroantriebe.

Die Division umfasst fünf Geschäftsbereiche:

  • Engine Systems verfolgt das Ziel von mehr Dynamik und weniger Verbrauch. Hier werden innovative Systemlösungen für umweltschonende und zukunftssichere Verbrennungsmotoren entwickelt und produziert.
  • Fuel & Exhaust Management sorgt für eine geringere Abgasbelastung der Natur trotz steigenden Verkehrsaufkommens. Das Produktportfolio umfasst Kraftstofffördereinheiten und deren Komponenten sowie Katalysatoren, Abgasnachbehandlungssysteme und SCR-Dosiersysteme (Selective Catalytic Reduction, SCR).
  • Hybrid Electric Vehicle liefert Hauptkomponenten für die Antriebselektrifizierung in Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Im Vordergrund steht die Elektrifizierung nach Maß – für jeden Fahrzeugtyp ein kosteneffizientes Konzept zur Antriebselektrifizierung.
  • Sensors & Actuators arbeitet an der Senkung von Kohlendioxid- und Schadstoffemissionen. Dies ermöglichen Sensoren und Aktuatoren in Kombination mit fortschrittlichen Motormanagementsystemen.
  • Transmission entwickelt und produziert zukunftsweisende elektronische und elektromechanische Steuerungen für alle relevanten Getriebetypen und Antriebsstrangapplikationen. Das Angebot reicht von High End-Systemen bis hin zu kostenoptimierten Lösungen für die Wachstumsmärkte.

Unsere Wachstumsperspektiven
Das Bedürfnis nach individueller Mobilität wird global weiterhin wachsen. Zugleich werden weltweit die gesetzlichen Grenzwerte für die CO2- und Schadstoffemissionen von Fahrzeugen weiter verschärft, d. h., der Bedarf an verbrauchs- und emissionsreduzierten Antriebstechnologien wächst. Diese Entwicklung bietet der Division Powertrain Wachstumsperspektiven in verschiedenen Marktbereichen wie:

  • elektrifizierte Antriebe
  • Direkteinspritzung und Turboaufladung
  • elektronische Steuerungssysteme
  • Abgasnachbehandlung.

Unser Ziel ist es, die Effizienz herkömmlicher Verbrennungsmotoren zu erhöhen sowie Lösungen zur Elektrifizierung des Antriebsstrangs endkundengerecht und kosteneffizient zu gestalten.

Wachstumsmarkt elektrifizierte Antriebe:
Die Elektrifizierung wird langfristig einen unverzichtbaren Beitrag zu effizienteren und emissionsärmeren Fahrzeugen leisten. Continental sieht die Lösungen für den Massenmarkt bei der abgestuften Hybridisierung „Elektrifizierung nach Maß“ und bietet hierfür einen Technologiebaukasten, mit dem Fahrzeughersteller aktuelle Fahrzeugmodelle bei transparentem Kosten-Nutzen-Verhältnis zwischen zwölf und 400 Volt abgestuft hybridisieren können. Einen großen Schwerpunkt setzt Continental dabei auf das neue Antriebssystem „48-Volt Eco Drive“. Die neue kostengünstige Hybridtechnologie bietet Funktionen, die bisher nur bei den Hochvolt-Hybridsystemen zu finden sind – das Abschalten des Verbrennungsmotors während der Fahrt (Segeln bzw. Coasting), einen sehr schnellen, komfortablen Motorstart und eine effiziente Bremsenergierückgewinnung (Rekuperation). Durch seine leichte Integrierbarkeit und die überschaubaren Batteriekosten – aufgrund des relativ kleinen 48-Volt-Akkus – ist das System sehr wirtschaftlich und entspricht den Forderungen der Automobilhersteller nach kostengünstigen Lösungen für saubere Antriebe mit einem Systempreis im mittleren zweistelligen Euro-Bereich pro Gramm CO2-Reduzierung. Der „48-Volt Eco Drive“ lässt sich sowohl mit Benzinals auch mit Dieselmotoren kombinieren und ermöglicht in beiden Fällen eine deutliche Verringerung von Kraftstoffverbrauch und Schadstoffemissionen. So senkt das Mildhybridsystem bei einem Kompaktwagen mit 1,2 l Benzinmotor den Durchschnittsverbrauch im innerstädtischen Verkehr um rund 21 %. Mit dem System lassen sich auch die Stickoxidemissionen von Dieselfahrzeugen deutlich reduzieren. 2016 wird der „48-Volt Eco Drive“ erstmals in Serie gehen.

Wachstumsmarkt Direkteinspritzung und Turboaufladung:
Kleinere, aufgeladene Motoren verringern CO2-Emissionen. Wir sorgen mit wegweisenden, innovativen Turbolader- und Injektortechnologien dafür, dass moderne Verbrennungsmotoren auf lange Sicht in puncto Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Leistungsentfaltung wettbewerbsfähig zu alternativen Antrieben bleiben. Mit der Weltneuheit Turbolader mit Aluminiumturbinengehäuse führen wir die Weiterentwicklung fort.

Division Powertrain: Umsatz nach Märkten

Division Powertrain: Umsatz nach Märkten


Wachstumsmarkt elektronische Steuerungssysteme:
Eine große zukünftige Herausforderung ist, die thermische, mechanische und elektrische Energie im Fahrzeug unter hochkomplexen Anforderungen möglichst effizient und präzise zu nutzen. Während die Motorsteuerung heute ausschließlich auf Signalen von im Fahrzeug befindlichen Sensoren basiert, wird zukünftig auch verstärkt auf Informationen aus externen Quellen wie andere Fahrzeuge oder aus einer Cloud zurückgegriffen.

Durch die Vernetzung des Antriebsstrangs mit der Cloud, vernetztes Energiemanagement (connected energy management) genannt, wird dem Endkunden bei der Verbrauchsreduktion ein signifikanter Mehrwert geboten. Der Verbrennungsmotor wird mit einem besseren Wirkungsgrad betrieben und bei einer Hybridstrategie möglichst oft ausgeschaltet. Unter Zuhilfenahme von Echtzeit-Verkehrsdaten oder Ampelphasen kann das Fahrzeug z. B. selbstständig entscheiden, zu welchem Zeitpunkt der Motor ausgeschaltet werden kann ohne dabei den Verkehrsfluss negativ zu beeinträchtigen oder die Fahrdauer zu verlängern.

Anstelle eines einzigen Energieflusses gilt es somit zukünftig, die Balance und Fließrichtung von diversen Energieströmen zu regeln. Bedingt durch diese vielfältigen Optionen der Elektrifizierung sowie durch alternative Kraftstoffe steigt der mögliche Umfang der Funktionen im Motorsteuergerät stark an.

Um diese Vielfalt umsetzen zu können, sind modulare Konzepte, wie sie in der Motorsteuerungsarchitektur EMS 3 von Continental existieren, unerlässlich. Dieses auf AUTOSAR 4.0 (Standard für elektronische Komponenten in der Automobilindustrie) basierende Konzept ist eine entscheidende Hilfe, um zukünftige, wachsende Anforderungen hinsichtlich Komplexität, Ausfallsicherheit, kurzer Entwicklungszeiten, wachsender Modellvielfalt und steigender Funktionsumfänge zu bewältigen. Analog zur Motorsteuerung wird auch die Entwicklungsarbeit bei Getriebesteuergeräten die neuesten Trends – vor allem auch im Bereich der Hybridtechnologie – unterstützen.

Wachstumsmarkt Abgasnachbehandlung:
Der SCR-Markt (Selective Catalytic Reduction, SCR) ist ein weiterer Wachstumsmarkt, den wir mit einem vielfältigen Produktportfolio bedienen. Mit Einführung der Euro-6-Gesetzgebung werden die Stickstoffgrenzwerte gegenüber Euro-5 mehr als halbiert. Durch eine SCR-Abgasnachbehandlung kann die Verbrennung weiter hinsichtlich der Reduzierung des CO2-Ausstoßes und Verbrauchsverringerung optimiert werden. Durch die Integration des Abgasspezialisten Emitec können wir heute zudem komplette Systeme für die Abgasnachbehandlung anbieten.

Zudem sehen wir Wachstumschancen nicht nur im Pkw-Markt sondern auch im Bereich der Zweiräder und im Lkw-Markt.

top

Division Interior

  • 40.462 Mitarbeiter
  • 102 Standorte in 25 Ländern
  • Umsatzanstieg um 16,5 % auf 8,2 Mrd €

Spezialisiert auf das Informationsmanagement entwickelt und produziert die Division Interior Informations-, Kommunikations- und Vernetzungslösungen. Mit unseren Produkten, Systemen und Diensten ermöglichen, steuern und optimieren wir den komplexen Informationsfluss zwischen Fahrer, Mitfahrern, mobilen Endgeräten und dem Fahrzeug einerseits sowie andererseits dem Umfeld, anderen Fahrzeugen und dem Internet der Dinge. Dabei bündeln wir das Expertenwissen ganzer Industrien und arbeiten mit führenden Unternehmen anderer Branchen partnerschaftlich zusammen.

Unter unserer Vision „Always On“ verstehen wir das ganzheitlich vernetzte Fahrzeug der Zukunft als Partner, der Fahrer und Fahrzeuginsassen unterstützt. Der Mensch befindet sich dabei stets im Mittelpunkt. Um dem gerecht zu werden, setzen wir intelligente Technologien so um, dass sie intuitiv verständlich und ganzheitlich bedienbar sind.

Die Division setzt sich aus fünf Geschäftsbereichen zusammen:

  • Instrumentation & Driver HMI steht für Anzeige- und Bediensysteme. Die Produktpalette reicht von traditionellen Kombi-Instrumenten bis zu komplexen Instrumenten mit Farbdisplays sowie innovativen Head-up-Displays. Darüber hinaus werden zentrale Eingabegeräte, Innenraumkameras und integrierte Systeme für Cockpit-Module angeboten.
  • Infotainment & Connectivity konzentriert sich auf Infotainmentsysteme sowie die Verbindung zur Außenwelt. Entwicklungsschwerpunkte sind die Integration von zeitgemäßem Entertainment, komfortable Anbindung mobiler Endgeräte und Telematiklösungen.
  • Intelligent Transportation Systems ist auf die Datenvernetzung von Transportinfrastruktur, Fahrzeugen und Nutzern durch Informations- und Kommunikationstechnologie ausgerichtet, wie Anwendungen, die über Gefahren und Hindernisse auf der Strecke informieren, sowie Funktionen für das Reise-, Flotten- und Verkehrsmanagement.
  • Body & Security entwickelt und produziert Elektroniksysteme, die den Zugang zum Fahrzeug ermöglichen, die Fahrberechtigung sicherstellen und die Verfügbarkeit von Sicherheits- und Komfortfunktionen im Fahrzeug gewährleisten.
  • Commercial Vehicles & Aftermarket bündelt die vielfältigen Aktivitäten im Bereich Nutz- und Spezialfahrzeuge sowie die Handelsaktivitäten im Ersatzteilgeschäft. Das globale Netz an Vertriebs- und Servicegesellschaften stellt dabei die Nähe zu den Kunden vor Ort sicher.

Unsere Wachstumsperspektiven
Für die permanente Ausweitung unserer Geschäftsaktivitäten richten wir unseren Fokus auf:

  • die Vernetzung des Fahrers mit dem Fahrzeug und der Umwelt durch die Ausweitung des Infotainmentangebots (z. B. Integration von mobilen Endgeräten oder Backend-Anbindung)
  • beste Kosten-Nutzen-Basis sowie flexible Lösungen für unterschiedliche Märkte zur Vernetzung, Anzeige und Interaktion mit dem Fahrer
  • individuelle und ganzheitliche Antworten auf neue Anforderungen zur Nutzung von Technologien wie beispielsweise der Augmented Reality (erweiterte Realität)
  • die erweiterte Nutzung von Navigationsdaten zur Steuerung anderer Fahrzeugsysteme durch unser eHorizon-Konzept
  • ganzheitliche Funktions- und Bediensysteme für steigende, spezifische Fahrzeuganforderungen
  • den konsequenten Ausbau von System- und Softwarekompetenz sowie die Zusammenarbeit mit führenden Unternehmen anderer Branchen
  • die Wegbereitung für das automatisierte Fahren durch eine Schnittstelle des Menschen zur Fahrzeugelektronik und vice versa
  • intelligente Serviceleistungen als Antwort auf neue legislative Anforderungen wie Reifendruckkontrolle oder automatisches Notrufsystem
  • zukünftige Transportsysteme und intelligente Mobilität durch unterstützende Dienste.

Auf Basis unseres umfassenden Produkt- und Kompetenzportfolios kann eine rasche, plattformübergreifende Adaption unserer Lösungen auch für neue Segmente gewährleistet werden. Dabei verfolgen wir weiterhin das Ziel, mit unseren Produkten auf allen globalen Märkten präsent zu sein und zunehmend japanische Automobilhersteller zu beliefern. Hierbei setzen wir anhaltend auf das höchste Maß an Kundenzufriedenheit, Innovationsstärke und unsere Systemkompetenz.

Seit einigen Jahren bestimmen die Entwicklungen der Konsumgüterindustrie immer mehr die Erwartungen der Fahrer bezüglich der Informationssysteme im Fahrzeug. Anzahl und Fläche der Displays im Fahrzeug wachsen stark – ein Trend, dessen Ende noch lange nicht in Sicht ist. Unsere Entwickler im Geschäftsbereich Instrumentation & Driver HMI arbeiten kontinuierlich an Lösungen, die den Fahrer trotz gestiegener Informationsdichte entlasten und zu mehr Komfort beim Autofahren beitragen, wie beispielsweise volldigitale Kombi-Instrumente sowie Head-up-Displays.

Division Interior: Umsatz nach Märkten

Division Interior: Umsatz nach Märkten


Um die gestiegene Komplexität beherrschen zu können, wird die natürliche Interaktion mit dem Fahrzeug immer bedeutender. Technologien dafür sind Touch-Lösungen für Displays, Touchpads und weitere Bedienoberflächen. Such- und Aktivierungshaptiken helfen dem Fahrer bei der intuitiven Bedienung. Auch durch unsere Innenraumkamera treten Autofahrer in einen ständigen Dialog mit ihrem Fahrzeug – auch ohne Worte – und bekommen die relevanten Informationen zur richtigen Zeit und in der richtigen Art und Weise. Erste Produktaufträge können wir bereits verzeichnen. Um gestiegene Ansprüche an Produktdifferenzierung bedienen zu können, gewinnen zudem authentische Materialien wie Echtholz und Metalle für Bedienoberflächen immer mehr an Bedeutung.

Der Trend des allzeit vernetzten Fahrzeugs spiegelt sich vor allem im Geschäftsbereich Infotainment & Connectivity wider. Das Auto wird Teil des Internet der Dinge. Dabei setzen wir auf eine schnelle und zuverlässige Datenverbindung wie den LTE-Standard (Long Term Evolution, LTE). Die Integration von Applikationen ist – neben einer gesicherten Datenübertragung – von hoher Relevanz. Dieser komplexen Aufgabe stellen wir uns durch die branchenübergreifende Zusammenarbeit mit Partnern wie führenden IT-Unternehmen. In diesem Kontext sind vor allem mobile Endgeräte wie das Smartphone hervorzuheben, welche sich nahezu unentbehrlich in den Alltag des Menschen eingefügt haben. Durch eine zuverlässige Interaktion mit den Fahrzeugkomponenten wird das Infotainment-Erlebnis im Fahrzeug erweitert und mit neuen, aktuellen Inhalten angereichert. Um dies zu realisieren, bieten unsere Plattformen entsprechende Schnittstellen und unterstützen Standards. Aufgrund der dynamischen Entwicklung im Bereich Unterhaltungselektronik werden legislative Regulierungen angestrebt, um die Sicherheitsaspekte des Autofahrens abzudecken. Unser Produktportfolio enthält bereits spezielle Notrufsysteme wie das eCall-System. Durch stetige Marktbeobachtungen und die Analyse weiterer Gesetzesentwicklungen können wir schnell auf neue Anforderungen reagieren.

Im Jahr 2014 haben wir durch die Gründung des Geschäftsbereichs Intelligent Transportation Systems einen wichtigen Schritt zur Mobilität der Zukunft gemacht. Hierbei werden drei Wachstumsbereiche fokussiert: erstens die Steigerung von Effizienz, Sicherheit und Komfort des Fahrzeuges selbst durch unser eHorizon-Konzept (z. B. CO2-Reduktion, Unterstützung durch Fahrerassistenzsysteme, automatisiertes Fahren); zweitens die Fähigkeit von Fahrzeugen, untereinander Informationen in Echtzeit auszutauschen; drittens über das Fahrzeug hinaus der Bereich Verkehrsmanagement (z. B. Reiseplanung, Parkplatzmanagement, Flottensystemlösungen).

Die Fahrzeugvernetzung im Geschäftsbereich Body & Security betrifft auch den Bereich Gateways und Antennenmodule. Mit Techniken wie NFC (Near Field Communication, NFC) lassen sich neue Funktionen, wie z. B. digitale Schlüssel, über das Smartphone realisieren. Unser neu gegründetes Joint Venture OTA keys mit dem belgischen Automobil-Service-Spezialist D‘Ieteren bietet dabei die Entwicklung und Durchführung von verschiedenen zusätzlichen Leistungen an. Die Relevanz solcher Angebote spiegelt sich in ersten Aufträgen wider. Neue legislative Vorgaben erfüllen wir mit Diensten im Bereich Wartung, Sicherheit und Komfort – z. B. durch unsere Reifendrucksensoren mit Informationen für verbundene Flottensysteme, Profiltiefe oder komfortable Reifendruckkontrolle über das Smartphone. Daneben zeigt der Bereich Licht mit der starken Zunahme von LED-Lösungen ein deutliches Wachstumspotenzial. Hier positionieren wir uns als Innovator für LED-Lichtsteuerelemente.

Unser Angebot an Services im Rahmen des Wachstumsmarkts für zusätzliche Leistungen bauen wir kontinuierlich durch den Geschäftsbereich Commercial Vehicles & Aftermarket aus. Neue Lösungen für Nutzfahrzeuge, wie z. B. ProViuMirror oder aerodynamische Lösungen zur Kraftstoffeinsparung, erweitern unser Portfolio. Hier verstärken wir unser Angebot deutlich für Landwirtschafts- und Baufahrzeuge. Neben (Fern-)Diagnoselösungen bieten wir mit unserem eHorizon einen signifikanten Mehrwert, um auch Nutzfahrzeuge sicherer und effizienter zu machen. Besonders hervorzuheben ist die integrierte Mensch-Maschine-Schnittstelle im Nutzfahrzeug (inkl. Head-up-Display) als Treiber für erhöhte Sicherheit insbesondere im Zusammenhang mit automatisiertem Fahren. Unsere Erfolge im Bereich Tachograf sowie neue Gesetzgebungen und der Bedarf an Zusatzdienstleistungen sind die Basis für weiteres Wachstum in Russland und der NAFTA-Region.

top

Division Reifen

  • 48.955 Mitarbeiter
  • 75 Standorte in 46 Ländern
  • Umsatzanstieg um 6,4 % auf 10,4 Mrd €

Reifen sind die einzige Verbindung des Fahrzeugs mit der Fahrbahn. Sie müssen alle auftretenden Kräfte auf einer nur etwa postkartengroßen Fläche auf die Straße bringen. In kritischen Situationen entscheidet das Technologieniveau der Reifen darüber, ob ein Fahrzeug noch rechtzeitig zum Stehen kommt oder bei Kurvenfahrten in der Spur bleibt.

Die Division Reifen steht für kurze Bremswege und hohen Grip, um maximale Sicherheit zu gewährleisten und gleichzeitig durch minimierten Rollwiderstand den Kraftstoffverbrauch zu senken.

Die Division gliedert sich in sechs Geschäftsbereiche:

  • Pkw-Reifen-Erstausrüstung steht für das globale Geschäft mit den Automobilherstellern. Weltweit werden Produkte der Premium-Marke Continental und in der NAFTA-Region zusätzlich der Qualitätsmarke General Tire vertrieben. Verschiedene Pannenlaufsysteme, die im Falle eines Luftdruckverlusts eine Weiterfahrt bis zur nächsten Werkstatt ermöglichen, gehören ebenfalls zum Angebot.

Das Pkw-Reifenersatzgeschäft gliedert sich in die Geschäftsbereiche:

  • EMEA (Europa, Mittlerer Osten und Afrika)
  • The Americas (Nord-, Mittel- und Südamerika)
  • APAC (Asien und Pazifik-Region).

Neben den weltweit vertriebenen Reifen der Premium-Marke Continental und der Budget-Marke Barum werden die regionalen Qualitäts-Marken Uniroyal, Semperit, General Tire, Viking, Gislaved, Euzkadi, Sime Tyres sowie die regionalen Budget-Marken Mabor und Matador vermarktet. Unter dem Dach von ContiTrade sind dem Ersatzgeschäft EMEA auch unsere europäischen Handelsgesellschaften mit mehr als 2.000 Reifenfach- und Franchisebetrieben zugeordnet.

  • Nutzfahrzeugreifen umfasst eine umfangreiche Palette an Lkw-, Bus- und Spezialreifen. Im Mittelpunkt steht der unternehmerisch denkende Kunde. Er bekommt den passenden Reifen und begleitende Serviceleistungen und Lösungen für ein professionelles Reifenmanagement. Das bedeutet niedrigere Gesamtkosten für die gesamte Flotte und damit optimale Wirtschaftlichkeit.
  • Zweiradreifen hat von City-, Trekking-, Mountainbike- und High-Performance-Rennreifen bis hin zu Motorradreifen (Scooter-, Enduro- und High-Performance-Straßenreifen) ein breites Produktspektrum im Angebot.

Umsatzverteilung
Der Umsatz der Division Reifen entfällt zu 29 % auf das Geschäft mit den Fahrzeugherstellern und zu 71 % auf das Ersatzgeschäft.

Unsere Wachstumsperspektiven
Im Bereich Pkw-Reifen setzen wir die evolutionäre Weiterentwicklung unserer Premium-Produkte mit einer kontinuierlichen Verbesserung der wichtigsten Eigenschaften fort. Dies geschieht durch:

  • die Anpassung neuer Produktlinien speziell an die sehr unterschiedlichen regionalen Anforderungen hinsichtlich Temperatur, Straßenbeschaffenheit und gesetzlicher Vorgaben
  • weitere Verbesserungen der Leistungseigenschaften für die besonders anspruchsvollen und umkämpften Produktsegmente High-Performance-Reifen und Premium-Winterreifen
  • die kontinuierliche Reduzierung des Rollwiderstands, ohne Kompromisse bei den Sicherheitseigenschaften einzugehen.

Im Geschäftsbereich Nutzfahrzeugreifen setzen wir in unserem Premiumsegment insbesondere auf:

  • die enge Zusammenarbeit mit unseren Flottenkunden, bis hin zur gemeinsamen Entwicklung von individuellen Lösungen für das Reifenmanagement
  • den kontinuierlichen Ausbau unseres ContiLifeCycle-Angebots vom Neureifen bis zur Runderneuerung.

Für Pkw- wie Nutzfahrzeugreifen verfolgt die Division außerdem weiterhin:

  • den Ausbau der Produktions- und Vertriebskapazitäten mit Fokus auf die Wachstumsregionen USA, Europa und BRIC (Brasilien, Russland, Indien, China)
  • die Entwicklung innovativer Materialien, wie z. B. Naturkautschuk aus Löwenzahnwurzeln.

Die Division Reifen hat Ende 2015 die zweite Phase ihrer langfristigen Wachstumsstrategie Vision 2025 erfolgreich abgeschlossen. Dazu zählten auf der Investitionsseite sowohl der Neubau der drei Greenfield-Werke in Hefei, China, Kaluga, Russland, und Sumter, USA, als auch der konsequente Ausbau zahlreicher bestehender Werke weltweit mit rund 350 Mio € pro Jahr. 2015 startete u. a. die Erweiterung der Lkw-Reifenproduktion in Otrokovice, Tschechien, in die Investitionen in Höhe von 165 Mio € geflossen sind. Continentals weltweit größtes Reifenwerk wird damit seine Produktionskapazität auf 1,5 Mio Lkw- und Busreifen pro Jahr steigern. Auch die Lkw-Reifenwerke in Puchov, Slowakei, und Mount Vernon, USA, nahmen ihre Erweiterungen und neuen Automatisierungssysteme in Betrieb. Für das Pkw-Reifenwerk in Hefei wurden im Berichtsjahr die Weichen für die dritte Ausbaustufe gestellt, in der die jährliche Kapazität durch weitere Investitionen in Höhe von 250 Mio € in den nächsten Jahren auf 14 Mio Reifen ausgebaut wird.

Division Reifen: Umsatz nach Märkten

Division Reifen: Umsatz nach Märkten


In Korbach, Deutschland, schreitet auf dem Gelände des bestehenden Reifenwerks die Ausstattung des neuen High Technology Performance Center fort, in dem ab Sommer 2016 nicht nur die besonders anspruchsvollen Reifen für das imageträchtige Segment der sportlichen Fahrzeuge in den Größen von 19 bis 23 Zoll hergestellt werden. Aus dem High Technology Performance Center heraus, in das insgesamt rund 45 Mio € investiert werden, wird künftig auch die zentrale Prozessoptimierung für alle Reifenwerke weltweit organisiert.

Im September wurde der neue Supersportreifen SportContact 6 vorgestellt. Während der sehr umfangreichen Präsentation konnten mehr als 1.100 Kunden und Medienvertreter mittels eingesetzter Messtechnik die hervorragenden Leistungseigenschaften des SportContact 6 in Sachen maximaler Grip, höchste Präzision und Hochgeschwindigkeitstauglichkeit bis 350 km/h selbst erfahren.

Im Dezember wurde im Rahmen des Continental TechnikForum 2015 der Nachfolger des sehr erfolgreichen ContiWinterContact TS 850 vorgestellt. Der neue WinterContact TS 860, unser Spitzenprodukt für die kalte Jahreszeit, kommt ab Herbst 2016 in den Handel und soll die einzigartige Erfolgsgeschichte seines Vorgängers in den Volumengrößen von 14 bis 17 Zoll fortsetzen. Im Geschäftsjahr 2015 hat Continental weltweit wieder mehr als 21 Mio Winterreifen verkauft und damit die Volumina aus den Vorjahren trotz eines milden Winterbeginns bestätigt.

Im Geschäftsbereich Nutzfahrzeugreifen konnten wir 2015 unseren Wachstumskurs beim direkten Flottengeschäft fortsetzen. Die Weiterentwicklung von Lösungen rund um das Reifenmanagement der Flotten ist hierfür maßgeblicher Treiber. So haben wir auf der Terminal Operations Conference and Exhibition (TOC) 2015 in Rotterdam, Niederlande, eine der weltweit größten Fachausstellungen für Hafen-, Schiffs- und Terminaltechnik, mit der ContiFlexBox erstmals eine Telematiklösung, basierend auf unserem Reifendruckkontrollsystem ContiPressureCheck™, vorgestellt. Außerdem wurde mit der Einführung der Conti Hybrid Antriebsachs- und Trailerreifen in der Region EMEA der Launch der volumenstärksten Lkw-Reifenlinie im Format 22.5 Zoll erfolgreich fortgeführt. Mit dem ContiRe CityService haben wir erstmals einen heißrunderneuerten Reifen einsatzspezifisch für Entsorgungsfahrzeuge entwickelt. Darüber hinaus konnten wir mit neuen Lenk- und Antriebsachsreifen in der Dimension 315/80 R 22.5 den Grundstein zur Erneuerung und Erweiterung des Nutzfahrzeugreifenportfolios der Marken Semperit, Uniroyal, Barum und Matador legen.

Neben dem Endkundengeschäft treiben wir unser Wachstum im Nutzfahrzeugreifenbereich über den Eintritt in neue Märkte voran, sowohl geografisch als auch hinsichtlich der Reifenanwendungen. Die Markteinführung von Radialreifen für Baumaschinen mit dem Conti EM-Master und dem Conti RDT-Master sind dafür Beispiele aus dem Bereich der Spezialreifen. Unseren erfolgreichen Weg im Erstausrüstungsgeschäft für Lkw-Reifen konnten wir ebenfalls fortsetzen. Für unseren weiteren Wachstumskurs setzen wir hier auf den Ausbau der Kooperationen mit renommierten Lkw-, Bus- und Anhängerherstellern, unter anderem in Wachstumsregionen wie Mittlerer Osten/Nordafrika, Südamerika und Asien.

Unser Vertriebsnetzwerk BestDrive hat sich unter dem Dach von ContiTrade zum einzigen Netzwerk weltweit weiterentwickelt, das auf allen fünf Kontinenten aktiv ist. Damit wird die Premium-Handelsmarke BestDrive massiv gestärkt und der Marktzugang besonders durch die Expansion der Franchisepartner sichergestellt. Die daraus resultierende deutlich erweiterte Präsenz erhöht die Attraktivität besonders für Kunden aus dem stark an Bedeutung gewinnenden Bereich Flotten- und Reifenmanagement.

Für die weitere internationale Steigerung des Bekanntheitsgrads der Premium-Reifenmarke Continental setzen wir auch in Zukunft auf Fußball-Sponsoring als strategische Kommunikationsplattform. Nach dem erfolgreichen AFC Asian Cup 2015 in Australien haben wir ein umfangreiches Rechtepaket als offizieller Sponsor des AFC Asian Cup 2019 erworben, der in den Vereinigten Arabischen Emiraten stattfinden wird. Im kommenden Sommer steht die UEFA EURO 2016™ in Frankreich auf dem Programm, und auch in den USA und Kanada setzen wir das Sponsoring der Major League Soccer fort, wo Continental als offizieller Sponsor und exklusiver Reifenpartner bei der Liga, beim Pokalwettbewerb und beim All-Star-Spiel engagiert ist.

top

Division ContiTech

  • 42.648 Mitarbeiter
  • 194 Standorte in 44 Ländern
  • Umsatzanstieg um 36,5 % auf 5,4 Mrd €

Die Division ContiTech ist einer der weltweit führenden Anbieter technischer Elastomerprodukte und ein Spezialist für Kunststofftechnologie. Wir entwickeln, produzieren und vermarkten Funktionsteile, Komponenten und Systeme für den Maschinen- und Anlagenbau, den Bergbau, die Automobilindustrie sowie weitere wichtige Industrien.

Den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen haben wir stets im Blick. Wir adaptieren früh wesentliche technologische Trends wie Funktionsintegration, Leichtbau oder die Reduzierung von Komplexität. Dafür halten wir bereits heute eine Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen bereit.

ContiTech umfasst seit Anfang 2016 neun Geschäftsbereiche, da der ehemalige Geschäftsbereich Fluid Technology in die Geschäftsbereiche Mobile Fluid Systems und Industrial Fluid Systems gegliedert wurde:

  • Air Spring Systems konzentriert sich auf Komponenten und Komplettsysteme für regelbare Luftfederungen in Nutzfahrzeugen, Bussen, Schienenfahrzeugen, stationären Maschinen und Fundamentlagerungen. Für den Anlagen- und Maschinenbau werden Balgzylinder und Gummikompensatoren gefertigt.
  • Benecke-Kaliko Group stellt in enger Entwicklungspartnerschaft mit der Automobil- und anderen Industrien technische, dekorative und individualisierbare Oberflächenmaterialien her.
  • Compounding Technology bietet internen und externen Kunden Kautschukmischungen und -platten für unterschiedlichste Einsatzbereiche. Der Werkstoff ist Grundlage verschiedenster Gummiprodukte.
  • Conveyor Belt Group ist Entwicklungspartner, Hersteller und Systemlieferant von Stahlseil- und Textilfördergurten, Servicematerial und Spezialprodukten für eine Vielzahl von Industrien. Zusätzlich im Angebot ist ein weltweiter Montage- und Wartungsservice.
  • Elastomer Coatings steht für innovative Drucktücher, Membranenstoffe und Membranen, Stoffe für Rettungsinseln und Schutz- sowie Taucheranzüge, flexible Tanks und Gasspeichermembranen.
  • Industrial Fluid Systems umfasst die Entwicklung und Produktion von Schläuchen und Schlauchsystemen für Handwerk und Bau, die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, die chemische und petrochemische Produktion sowie für Wasseraufbereitung, Bergbau, Stahlherstellung und Maschinenbau.
  • Mobile Fluid Systems entwickelt und produziert Schläuche aus Elastomeren und Kunststoffen sowie Schlauch- und Rohrleitungen aus Stahl, Edelstahl und Aluminium, abgestimmt auf individuelle Aggregate und Komponenten für die Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie.
  • Power Transmission Group bietet von Antriebsriemen und abgestimmten Komponenten bis zu kompletten Riementriebsystemen Produkte und Systeme, die in der Automobilindustrie sowie im Maschinen- und Apparatebau eingesetzt werden.
  • Vibration Control ist Spezialist für die Schwingungs- und Dichtungstechnik sowie die Geräuschisolierung sowohl für die Automobilindustrie, für Industriefahrzeuge als auch für Maschinen, Anlagen und Motoren in unterschiedlichen Industriebereichen.

Umsatzverteilung
Der Umsatz der Division ContiTech entfällt zu 50 % auf das Geschäft mit den Fahrzeugherstellern und zu 50 % auf das Geschäft mit anderen Industrien sowie das Ersatzgeschäft.

Unsere Wachstumsperspektiven
Chancen für Wachstum sehen wir:

  • in Asien und der NAFTA-Region
  • in Produktinnovationen und neuen Branchen
  • im Service für unsere Kunden.

Die Übernahme von Veyance Technologies hat unsere Präsenz in der NAFTA-Region signifikant gestärkt. So ist die Conveyor Belt Group mit ihren Produktionsstätten dort so stark wie nie zuvor vertreten. Auch die Soft-Touch-Oberflächen der Benecke-Kaliko Group werden in der NAFTA-Region immer stärker nachgefragt, weshalb wir 2015 unsere Produktionskapazität in Mexiko verdoppelt haben.

Asien steht, sowohl in der Automobilindustrie als auch in anderen Industrien, weiterhin im Fokus. Für den Markt sehen wir großes Potenzial in der Produktion umweltschonender Automobilinnenraumoberflächen. Eigens dafür hat die Benecke-Kaliko Group 2015 ein zweites Werk in Changzhou, China, gebaut. Für den Bereich Heizungs-, Klima- und Ladeluftschläuche wurde das Werk in Changshu, China, erweitert, um der gestiegenen Nachfrage nachzukommen. Außerdem wurde die Produktion von Aufzugsriemen in China gestartet.

Für Industrial Fluid Systems ergeben sich insbesondere Wachstumsfelder in nicht ölabhängigen Industrien. So werden wir in den Ausbau des Werks für Wasserschläuche in Mount Pleasant, USA, investieren. Im Hinblick auf eine weitere Globalisierung sieht der Geschäftsbereich Potenziale außerhalb seiner derzeitigen Schwerpunkte Nordamerika und Europa.

Für Mobile Fluid Systems eröffnet vor allem der wachsende Markt für Hybridmotoren und 48-Volt-Systeme sowie der generelle Trend zum Leichtbau neue Chancen. Unterstützt durch den Einsatz kleinerer Motoren sowie gestiegene Anforderungen bei größeren Motoren werden sich die Volumina für Turboladerschläuche weiter erhöhen.

Division ContiTech: Umsatz nach Märkten

Division ContiTech: Umsatz nach Märkten


Auch die Einführung der neuen, klimaschonenden Kältemittel, die dadurch notwendige Umrüstung der Klimasysteme sowie die Verschärfung der Abgasnormen mit den daraus resultierenden Anforderungen bei Kraftstoff- und Dieselpartikelfilterleitungen bieten weitere Chancen.

Produktinnovationen und neue Branchen eröffnen weitere Wachstumsmöglichkeiten. Ein Beispiel ist der Bereich Off-Highway. Dabei sind Gummiraupenketten der Conveyor Belt Group besonders erfolgversprechend. Sie kommen in der Landwirtschaft und der Bauindustrie zum Einsatz, vor allem in schweren mobilen Maschinen wie Traktoren, Mähdreschern und Straßenbaumaschinen.

Auch bei Air Spring Systems rückt der Bereich Off-Highway und hier besonders der Agrarsektor stärker in den Fokus. Vor allem in den USA, wo Landwirte sehr große Maschinen einsetzen, können Luftfedersysteme die Wirksamkeit bei Aussaat und Ernte verbessern. Gespräche mit Herstellern laufen bereits. Durch eine enge Zusammenarbeit mit anderen Continental-Divisionen ergeben sich zusätzliche Synergien.

Die Conveyor Belt Group stärkt ihr Geschäft außerhalb der Minenindustrie, um von Marktschwankungen unabhängiger zu werden. Im Fokus stehen neben der Agrarbranche die Zement- und Stahlindustrie, Umschlaghäfen, die Energieindustrie, der Tunnelbau oder die Baubranche. Ein wichtiges Produkt für die Zukunft sind leichte Fördergurte, die in vielen Serviceanwendungen gefragt sind. Zu den Kunden weltweit gehören Logistikunternehmen, aber auch Kunden aus der Lebensmittelverarbeitung und aus dem Bereich der landwirtschaftlichen Maschinen.

Vibration Control baut seine Vorreiterrolle im Leichtbau weiter aus: Der Geschäftsbereich hat ein Federbeinstützlager aus Polyamid entwickelt. Es ist das erste Lager aus diesem Material, das im Fahrwerk von Pkw sowohl in der Vorder- als auch der Hinterachse eingesetzt wird. Im Vergleich zu bisherigen Varianten aus Stahl oder Aluminium spart es rund 25 % Gewicht ein und hat eine längere Einsatzdauer.

Die Benecke-Kaliko Group hat durch den Zukauf zweier Werke im spanischen Pamplona und im polnischen Wagrowiec sein Produktportfolio stark erweitert. Jetzt wird eine ganze Bandbreite von innovativen Oberflächenmaterialien für Industriezweige außerhalb des Automobilbereichs angeboten, beispielsweise für die Möbel- oder Modeindustrie. Weiteres Wachstum sehen wir nach wie vor in Europa.

Die Power Transmission Group sieht Wachstumschancen sowohl im Automotive Aftermarket als auch im Industriegeschäft. Für den Automotive Aftermarket wurde die Produktpalette um Kits mit Wasserpumpen erweitert. Im Industriegeschäft wird u. a. eine noch stärkere Marktposition für Riemen im Aufzuggeschäft angestrebt. Weitere Wachstumschancen ergeben sich im automobilen Erstausrüstungsgeschäft z. B. mit weiteren Projekten für den Zahnriemen in Öl oder neu entwickelte Keilrippenriemen für Hybridfahrzeuge. Den Trend Elektromobilität hat die Power Transmission Group ebenfalls aufgenommen und liefert ein Riemensystem für E-Bikes. Darüber hinaus wird die Entwicklung von Pedelec-Systemen in Zusammenarbeit mit anderen Geschäftsbereichen des Continental-Konzerns unterstützt.

Compounding Technology plant Mengensteigerungen in China zur Unterstützung des Wachstumskurses der ContiTech-Gesellschaften vor Ort und profitiert außerdem von der steigenden Nachfrage nach Spezialmischungen. Deshalb wurde u. a. in einen zweiten Silikonmischer für den Standort Waltershausen, Deutschland, investiert.

Elastomer Coatings sieht bei Drucktüchern für den Digitaldruck viel Potenzial. Gute Marktchancen ergeben sich zusätzlich für den Bereich Engineered Coated Systems durch einen neu entwickelten Stoff für Trockentauchanzüge.

top