Suche

 

Entwicklung wesentlicher Abnehmerbranchen

Rahmenbedingungen

Für Continental ist das weltweite Zuliefergeschäft mit den Herstellern von Pkw und Nutzfahrzeugen das wichtigste Marktsegment. Dieser Umsatzanteil belief sich im Geschäftsjahr 2015 auf 72 % (Vj. 73 %). Das zweitgrößte Marktsegment für Continental ist das weltweite Ersatzreifengeschäft für Pkw und Nutzfahrzeuge. Wegen des deutlich höheren Anteils von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen < 6 t an der Fahrzeugproduktion und dem Ersatzreifengeschäft ist deren Entwicklung von besonderer Bedeutung für unseren wirtschaftlichen Erfolg.

Die größte Absatzregion von Continental ist weiterhin Europa mit einem Umsatzanteil von 49 % im Berichtsjahr (Vj. 53 %), gefolgt von der NAFTA-Region mit 26 % (Vj. 22 %) und Asien mit 20 % (Vj. 20 %).

Entwicklung der Pkw-Neuzulassungen
Die Erholung der Pkw-Nachfrage in Europa (EU28 + EFTA) setzte sich auch 2015 weiter fort. Auf Basis vorläufiger Daten des Verbands der Automobilindustrie (VDA) stiegen die Pkw-Neuzulassungen im Berichtszeitraum im Vergleich zum Vorjahr um 9 % auf 14,2 Mio Einheiten. Von den großen Märkten zeigten dabei Spanien mit 21 % und Italien mit 15 % die höchsten Zuwächse. In Frankreich wuchs die Pkw-Nachfrage um 7 %, im Vereinigten Königreich und in Deutschland jeweils um rund 6 %.

In den USA begünstigten die weiterhin niedrigen Kraftstoffpreise den Absatz von leichten Nutzfahrzeugen und Pick-ups, der gegenüber dem Vorjahr um 13 % stieg. Der Absatz von Pkw ging dagegen um 2 % zurück. Mit einer Steigerung der Neuzulassungen um 951.000 Einheiten ergab sich für 2015 ein Zuwachs von insgesamt 6 % auf 17,39 Mio Einheiten. Damit wurde zugleich der bisherige Rekordwert des Jahres 2000 von 17,35 Mio Einheiten übertroffen.

In Japan zeigte sich im ersten Quartal 2015 wie erwartet ein deutlicher Rückgang der Pkw-Nachfrage gegenüber dem Vorjahreswert, der aufgrund steuerlich bedingter Vorzieheffekte außerordentlich hoch ausfiel. Im weiteren Jahresverlauf flachte die Nachfrage weiter ab; das Volumen der Neuzulassungen bewegte sich unter dem Niveau der jeweiligen Vorjahresquartale. Als Folge lagen im Berichtszeitraum die Pkw-Neuzulassungen insgesamt um 10 % unter ihrem Vorjahreswert.

In China nahm 2015 der Zuwachs der Pkw-Neuzulassungen nach 11 % im ersten Quartal auf 2 % im zweiten Quartal und 0,1 % im dritten Quartal deutlich ab. Im vierten Quartal bewirkte die Halbierung der Verkaufssteuer für den Kauf von Pkw mit einem Hubraum von bis zu 1,6 l einen sprunghaften Anstieg der Pkw-Nachfrage um 20 %. Insgesamt stiegen die Pkw-Neuzulassungen in China im Berichtszeitraum um rund 9 %.

Indien verzeichnete 2015 infolge des wirtschaftlichen Aufschwungs einen Anstieg der Pkw-Nachfrage um knapp 8 %. Auf Quartalsbasis zeigte sich ein Zuwachs von 5 % im ersten, 6 % im zweiten und dritten sowie 15 % im vierten Quartal. In Brasilien und Russland brach 2015 die Pkw-Nachfrage aufgrund der rückläufigen wirtschaftlichen Aktivität drastisch ein. Brasilien verzeichnete im Berichtszeitraum einen Absatzrückgang um 26 % und Russland um 36 %.

Weltweit stiegen die Pkw-Neuzulassungen im Berichtszeitraum insbesondere dank der starken Nachfrage in China, Europa und den USA nach vorläufigen Daten um knapp 2 % auf 87,0 Mio Einheiten.

Neuzulassungen/Verkäufe von Pkw
in Mio Stück 1. Quartal 2. Quartal 3. Quartal 4. Quartal 2015 gesamt Δ Vorjahr
Europa (E28+EFTA) 3,6 3,8 3,4 3,4 14,2 9 %
USA 3,9 4,5 4,5 4,4 17,4 6 %
Japan 1,3 0,9 1,0 0,9 4,2 -10 %
Brasilien 0,6 0,6 0,6 0,6 2,5 -26 %
Russland 0,4 0,4 0,4 0,4 1,6 -36 %
Indien 0,7 0,7 0,7 0,7 2,8 8 %
China 5,0 4,5 4,2 6,3 20,0 9 %
Weltweit 21,7 21,7 20,6 23,0 87,0 2 %

Download Tabellenübersicht (MS-Excel | 315KB)

Entwicklung der Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen
In Europa konnte der Anstieg der Pkw-Nachfrage in Westeuropa und den wichtigsten Exportmärkten USA und China den starken Nachfragerückgang in Russland und anderen Ländern Osteuropas im Jahr 2015 überkompensieren. Die Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen < 6 t nahm infolgedessen nach vorläufigen Daten im Berichtsjahr um 4 % gegenüber dem Vorjahr zu.

In der NAFTA-Region wurde im Berichtsjahr die Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen durch den strengen Winter in den USA und Kanada zu Jahresbeginn nur wenig gebremst und stieg im Jahresverlauf wieder an. Dank der gestiegenen Nachfrage wuchs 2015 die Fertigung gegenüber dem Vorjahr auf Basis vorläufiger Zahlen um 3 %.

In Asien legte 2015 die Fertigung von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen auf Basis vorläufiger Daten um 1 % gegenüber dem Vorjahr zu. Wesentliche Ursache für das vergleichsweise geringe Wachstum war der Rückgang der Produktion in Japan und Indonesien.

Dagegen erhöhte sich im Berichtsjahr die Produktion in China und Indien infolge der gestiegenen lokalen Nachfrage. Die Dynamik in China nahm dabei in den ersten neun Monaten 2015 deutlich ab – im dritten Quartal 2015 lag das Produktionsvolumen aufgrund des Abbaus von Lagerbeständen 8 % unter dem Vorjahreswert. Erst im vierten Quartal sorgten steuerliche Anreize für eine deutliche Zunahme der Nachfrage und eine spürbare Produktionsbelebung.

In Südamerika führte der Einbruch der Nachfrage im Berichtszeitraum zu einem deutlichen Rückgang der Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen. Nach vorläufigen Daten sank das Produktionsvolumen 2015 um 21 %.

Die weltweite Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen stieg 2015 auf Basis vorläufiger Zahlen um 1 % gegenüber dem Vorjahr.

Produktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen
in Mio Stück 2015 2014 2013 2012 2011
Europa1 20,7 19,9 19,2 19,0 20,0
NAFTA-Region 17,5 17,0 16,2 15,4 13,1
Südamerika 3,0 3,8 4,5 4,3 4,3
Asien2 46,4 45,8 44,0 42,0 38,9
Übrige Märkte 1,0 0,9 0,8 0,7 0,6
Weltweit 88,6 87,4 84,7 81,5 76,9

Download Tabellenübersicht (MS-Excel | 315KB)

Entwicklung der Produktion von mittelschweren und schweren Nutzfahrzeugen
Die Produktion von Nutzfahrzeugen > 6 t lag 2015 in Europa nach vorläufigen Daten um 5 % über dem Vorjahreswert. Dabei sank die Produktion in Osteuropa, insbesondere in Russland, während sie in Westeuropa aufgrund der wirtschaftlichen Belebung spürbar ausgeweitet wurde.

In der NAFTA-Region ließ die Wachstumsdynamik der Nutzfahrzeugproduktion im zweiten Quartal 2015 infolge hoher Vorjahreswerte nach. Die Produktion nahm im dritten Quartal wieder zu, bevor sie im vierten Quartal 2015 deutlich nachließ und unter ihren Vergleichswert des Vorjahres sank. Die Produktionsausweitung im gesamten Berichtszeitraum fiel mit einem Zuwachs von 7 % auf Basis vorläufiger Zahlen erfreulich aus, lag aber erheblich unter dem Zuwachs des Vorjahres von 18 %.

Für Asien ergab sich 2015 ein Rückgang der Nutzfahrzeugproduktion gemäß vorläufigen Daten um 15 %. China verzeichnete wegen der Abschwächung des Wirtschaftswachstums deutlich niedrigere Produktionsvolumina, die nur zum Teil durch Fertigungszuwächse in Indien und Japan kompensiert wurden.

In Südamerika bewirkte die Rezession in Brasilien und anderen Ländern einen Einbruch der Nutzfahrzeugproduktion nach vorläufigen Zahlen um 45 % im Berichtsjahr.

Die globale Produktion von mittelschweren und schweren Nutzfahrzeugen sank 2015 aufgrund des Fertigungsrückgangs in Südamerika und Asien nach vorläufigen Daten um 9 %.

Produktion von mittelschweren und schweren Nutzfahrzeugen
in Tsd Stück 2015 2014 2013 2012 2011
Europa1 569 541 574 580 632
NAFTA-Region 585 546 464 485 450
Südamerika 101 184 246 184 279
Asien2 1.575 1.849 1.904 1.784 1.950
Übrige Märkte 0 0 0 0 0
Weltweit 2.830 3.120 3.188 3.033 3.312

Download Tabellenübersicht (MS-Excel | 315KB)

Entwicklung der Ersatzreifenmärkte für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge
Nachdem in Europa unter anderem der vergleichsweise warme Winter im ersten Quartal 2015 nur für einen verhaltenen Absatz von Ersatzreifen für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge < 6 t gesorgt hatte, belebte sich die Nachfrage im zweiten Quartal in Westeuropa. Im dritten Quartal ließ sie wegen des schwachen Verkaufsstarts in die Winterreifensaison wieder nach, belebte sich aber erneut im vierten Quartal. In Osteuropa, vor allem in Russland, blieb sie 2015 unter den Vorjahreswerten. Nach vorläufigen Daten lag in Europa insgesamt der Absatz von Ersatzreifen für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge im Berichtszeitraum auf Vorjahresniveau.

In der NAFTA-Region sank der Ersatzreifenabsatz für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge infolge der Verhängung von Importzöllen für Reifenimporte aus China in die USA im ersten Quartal 2015. Im weiteren Jahresverlauf wurden chinesische Importe durch Importe aus Thailand und Indonesien sowie eine Ausweitung der lokalen Produktion ersetzt, wodurch sich die Situation normalisierte. Auf Basis vorläufiger Zahlen wurde 2015 das Absatzvolumen des Vorjahres um rund 1 % übertroffen.

In Asien ergab sich für den Berichtszeitraum gemäß vorläufigen Zahlen eine weiter steigende Nachfrage nach Ersatzreifen für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge um 4 %. In China, dem wichtigsten asiatischen Markt, wuchs der Absatz 2015 nach vorläufigen Daten um 8 %. Auch Indien und Indonesien verzeichneten 2015 einen Absatzanstieg, dagegen war der Reifenbedarf in Japan und Südkorea leicht rückläufig.

In Südamerika wirkte sich 2015 die deutlich rückläufige Entwicklung der Neuzulassungen und der Produktionsvolumina noch nicht negativ auf das Ersatzreifengeschäft für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge aus. In Brasilien und Venezuela zeigte sich zwar ein geringerer Bedarf, welcher aber durch Zuwächse in anderen Ländern kompensiert wurde. Insgesamt stagnierte im Berichtszeitraum nach vorläufigen Zahlen die Nachfrage nach Ersatzreifen.

Weltweit erhöhte sich 2015 der Ersatzreifenabsatz für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge nach vorläufigen Daten um etwa 2 %.

Absatz im Ersatzreifengeschäft für Pkw und leichte Nutzfahrzeuge
Mio Stück 2015 2014 2013 2012 2011
Europa 324 324 313 311 342
NAFTA-Region 278 276 264 254 258
Südamerika 64 64 63 59 58
Asien 415 397 376 353 339
Übrige Märkte 42 41 39 37 34
Weltweit 1.123 1.102 1.055 1.015 1.031

Download Tabellenübersicht (MS-Excel | 315KB)

Entwicklung der Ersatzreifenmärkte für mittelschwere und schwere Nutzfahrzeuge
In den verschiedenen Regionen Europas spiegelte sich im Berichtszeitraum die jeweilige wirtschaftliche Entwicklung in der Nachfrage nach Ersatzreifen für Nutzfahrzeuge > 6 t wider. Während sie in Russland und anderen Ländern Osteuropas spürbar zurückging, nahm sie in Westeuropa leicht zu. Für Europa insgesamt stagnierte der Absatz nach vorläufigen Zahlen auf dem vergleichsweise hohen Vorjahresniveau.

In der NAFTA-Region, unserem anderen Kernmarkt für Nutzfahrzeugersatzreifen neben Europa, wuchs die Nachfrage im Berichtszeitraum nach vorläufigen Daten um 3 %.

In Asien folgte der Ersatzreifenbedarf für Nutzfahrzeuge > 6 t weitgehend der wirtschaftlichen Entwicklung der einzelnen Länder. Der rückläufige Bedarf in China wurde durch Nachfragezuwächse in Indien und den ASEAN-Staaten ausgeglichen. In Asien insgesamt lag die Ersatzreifennachfrage für mittelschwere und schwere Nutzfahrzeuge auf Basis vorläufiger Zahlen im Jahr 2015 nur geringfügig über dem Vorjahresniveau.

Ähnlich wie in Russland ging auch in Südamerika im Berichtszeitraum der Nutzfahrzeugersatzreifenbedarf aufgrund der gesunkenen wirtschaftlichen Aktivität um rund 6 % zurück.

Der weltweite Absatz von Ersatzreifen für mittelschwere und schwere Nutzfahrzeuge lag im Berichtsjahr gemäß vorläufigen Daten knapp über dem bisherigen Rekordwert des Vorjahres.

Absatz im Ersatzreifengeschäft für mittelschwere und schwere Nutzfahrzeuge
in Mio Stück 2015 2014 2013 2012 2011
Europa 23,5 23,5 22,7 21,0 23,6
NAFTA-Region 22,8 22,0 20,0 20,0 20,7
Südamerika 13,2 14,0 13,7 12,5 13,0
Asien 85,0 84,8 83,4 79,4 76,1
Übrige Märkte 7,3 6,9 6,3 5,9 5,5
Weltweit 151,8 151,4 146,2 138,9 138,8

Download Tabellenübersicht (MS-Excel | 315KB)

top