Suche

 

Entwicklung der Rohstoffmärkte

Rahmenbedingungen

Zur Herstellung unserer Produkte für die Automobilindustrie wird eine Vielzahl verschiedener Elektronik-, Elektromechanik- und Mechanikkomponenten verwendet. Verschiedene Rohstoffe wie Stahl, Aluminium, Kupfer, Edelmetalle und Kunststoffe sind für diese Komponenten wichtige Vormaterialien.

Deren Preisentwicklung beeinflusst unsere Kosten in der Regel indirekt über Kostenveränderungen bei unseren Zulieferbetrieben. Je nach Vertragsgestaltung werden diese zeitversetzt an uns weitergegeben oder bei anstehenden Vertragsverhandlungen neu festgesetzt.

Kohlenstoffstahl und Edelstahl sind die Vormaterialien vieler von Continental verwendeter mechanischer Komponenten wie Stanz-, Dreh-, Zieh- und Druckgussteile. Bei Kohlenstoffstahl führten im Berichtsjahr ein hohes Angebot und stark rückläufige Kosten für Eisenerz und Kokskohle zu einem erneuten Preisrückgang von über 10 % im Jahresdurchschnitt. Edelstahl blieb 2015 mit knapp 3 % Preisrückgang im Jahresdurchschnitt vergleichsweise stabil, obwohl hier der Preis für den wichtigen Legierungsstoff Nickel auf Euro-Basis rund 16 % im Jahresdurchschnitt nachgab.

Aluminium wird von Continental vor allem für Druckguss-, Stanz- und Biegeteile verwendet, während Kupfer insbesondere bei Elektromotoren und mechatronischen Bauteilen zum Einsatz kommt. Die schwächere Entwicklung der Weltwirtschaft sorgte im Berichtsjahr für ein Überangebot an Kupfer und Aluminium, wodurch sich der Anfang 2011 begonnene Preisrückgang fortsetzte. Die Notierung für Kupfer ermäßigte sich 2015 im Jahresdurchschnitt auf US-Dollar-Basis um über 19 % im Vergleich zum Vorjahresdurchschnitt. Der Preis für Aluminium sank 2015 auf US-Dollar-Basis um rund 11 % im Jahresdurchschnitt. Auf Euro-Basis zeigte sich allerdings ein anderes Bild, da hier die deutliche Abschwächung des Euro gegenläufig wirkte. Im Berichtsjahr ermäßigte sich der Kupferpreis im Jahresdurchschnitt auf Euro-Basis nur um knapp 4 %, der Preis für Aluminium legte dagegen um 6 % zu.

Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und Palladium verwenden sowohl unsere Zulieferer als auch wir für die Beschichtung unterschiedlicher Bauteile. Im Vergleich der US-Dollar-Durchschnittspreise pro Troy-Unze des Jahres 2015 mit 2014 verbilligten sich die Preise von Platin um 24 %, von Silber um 18 %, von Palladium um 14 % und von Gold um 8 %. Auf Euro-Basis hingegen ermäßigten sich die Notierungen von Platin um 9 % und von Silber nur um 1 %, während sich die Preise von Palladium um 3 % und von Gold um 10 % verteuerten.

Verschiedene Kunststoffgranulate, sogenannte Resins, werden von unseren Zulieferern und von uns vor allem für die Herstellung von Gehäuseteilen benötigt. Während des Berichtsjahres sanken die Preise für Kunststoffgranulate infolge des andauernden Ölpreisverfalls auf US-Dollar-Basis im Jahresdurchschnitt um bis zu 20 %. Auf Euro-Basis blieb ein Preisrückgang um bis zu 4 %.

Für die Herstellung von Reifen und technischen Gummiprodukten in der Rubber Group verwendet Continental verschiedene Natur- und Synthesekautschuke. Außerdem werden in größerem Umfang Ruß als Füllstoff sowie Stahlcord und Nyloncord als Festigkeitsträger eingesetzt. Aufgrund der großen Mengen und des direkten Bezugs der Rohstoffe hat deren Preisentwicklung einen erheblichen Einfluss auf die Ergebnisentwicklung der Divisionen der Rubber Group, insbesondere der Division Reifen.

Preisentwicklung ausgewählter Rohstoffe – Automotive Group (indexiert auf den 1. Januar 2011)

Preisentwicklung ausgewählter Rohstoffe – Automotive Group (indexiert auf den 1. Januar 2011)

Der Preis für Rohöl – der wichtigste Ausgangsgrundstoff für Synthesekautschukvormaterialien wie Butadien und Styrol, aber auch für Ruß und diverse andere Chemikalien – stabilisierte sich im ersten Quartal 2015 um die Marke von 50 US-Dollar pro Barrel. Er kletterte im zweiten Quartal wieder auf Notierungen über 60 US-Dollar, bevor er bis zum Jahresende 2015 infolge der ungedrosselten Produktion großer ölexportierender Länder auf unter 40 US-Dollar pro Barrel abrutschte. Im Jahresdurchschnitt halbierte sich der Preis für Rohöl auf US-Dollar-Basis nahezu gegenüber dem Vorjahresdurchschnitt. Auf Euro-Basis sank er um rund 36 % auf einen Jahresdurchschnitt von 47 € pro Barrel.

Aufgrund des deutlichen Ölpreisverfalls verbilligte sich 2015 auch der Preis von Butadien, dem wichtigsten Vormaterial für Synthesekautschuk, auf US-Dollar-Basis um 31 % im Jahresdurchschnitt im Vergleich zum Vorjahreswert. Auf Euro-Basis ermäßigte sich Butadien im Jahresdurchschnitt um rund 17 %.

Der Preis von Styrol, einem anderen Vormaterial für Synthesekautschuk, entwickelte sich im Berichtsjahr fast analog zum Preis von Butadien und reduzierte sich im Jahresdurchschnitt um 29 % auf US-Dollar-Basis bzw. 14 % auf Euro-Basis.

Die Verbilligung der Synthesekautschuke sorgte im Berichtsjahr auch für entsprechenden Druck auf die Preise für Naturkautschuke. Nachdem sich die Preise im ersten Halbjahr 2015 etwas von dem Rückgang des Vorjahres erholt hatten, gaben sie während des zweiten Halbjahres erneut spürbar nach und markierten am Jahresende auf US-Dollar-Basis ein neues Siebenjahrestief. Im Jahresdurchschnitt sanken die US-Dollar-Preise für Naturkautschuk TSR 20 und Naturkautschukfelle (Ribbed Smoked Sheets, RSS) im Berichtsjahr um rund 20 % gegenüber dem Vorjahresdurchschnitt. Auf Euro-Basis zeigte sich dagegen nur ein moderater Rückgang um 4 %.

Preisentwicklung ausgewählter Rohstoffe – Rubber Group (indexiert auf den 1. Januar 2011)

Preisentwicklung ausgewählter Rohstoffe – Rubber Group (indexiert auf den 1. Januar 2011)

top